1.10.04

Schlaf jetzt!

Die Kollegen des Freelancertums werden die Problematik kennen. Durch häufiges nächtliches Arbeiten ist der Lebensrhythmus dermaßen gestört, als dass man unweigerlich mit Einschlafproblemen zu kämpfen hat.

Warum gerade kreative Köpfe primär nachts arbeiten ist mir noch unergründlich, aber irgendwie kommen mir die besten Ideen, wenn der normale Mensch zum Bubu machen ins Bett geht und somit sitze ich häufig bis 5 Uhr morgens an meinem Schreibtisch, höre Musik und das häufige Laufen des Wassers in den Rohren, wenn Tante Leni von oben ihrer Blasenschwäche gefrönt hat und überglücklich die Spülung betätigt.

Der Nachteil der kreativen Nachtschicht liegt aber wie bereits oben beschrieben in den Einschlafproblemen, zu denen man automatisch kommt, wenn man mal früher in die Falle geht.

Probiert habe ich dabei schon alles Mögliche von Fernsehen bis Baldriantropfen und selbst mein Lieblingssender QVC schafft es nicht mich ins Traumland zu locken, auch wenn sie es in letzter Zeit erfolgreich bei einer Vielzahl deutscher Mitgucker schaffen, in dem sie die neuen Mikrofaserkleider mit Blumendruck präsentieren.

Zwischentext:

Mikrofaserkleider mit Blumendruck???
Da muss ich mir unweigerlich vorstellen, wie ich mein übliches Putzgerät beiseite lege, meiner Freundin das untere Ende eines Besenstiels reiche und glücklich bin über die Neuanschaffung dieses phantastischen Kleides, während ich sie, auf ihrem Po sitzend, durch das Wohnzimmer schiebe und sie zu mir sagt:

So sauber war unser Boden noch nie, Schatz. Gut das wir uns bei QVC dieses
wunderschöne Mikrofaserkleid gekauft haben!

Wofür soll ein Kleid aus diesem Material sonst gut sein?

Zudem wäre das ne unglaublich gute Art und Weise mal wieder was zusammen zu unternehmen und dabei noch Spaß zu haben.

Doch nun zurück zum Thema…

Während es all diese Varianten also nicht schaffen mich zum einschlafen zu bringen, habe ich mittlerweile ein für mich todsicheres Rezept entdeckt: Hörbücher und Hörspiele.

Ich brauche mir nur nen Kopfhörer aufsetzen und warten bis die gruselige Stimme sagt:

Hier spricht Edgar Wallace

Schon antworte ich nur „und hier schläft Heiko Schneider“.

Es ist also durchaus angenehm einen großen Freundeskreis zu haben und mein Kollege Edgar und ich haben schon so manche Nacht mit seinen entfernten Bekannten dem Frosch mit der Maske, dem schwarzen Abt und dem grünen Bogenschützen verbracht.

Wilde Jungs, die keine Party auslassen und mit denen man bis in die Morgenstunden auf die Kacke hauen kann.

1 Kommentare:

  • Probier es mal mit dem Kleinen Prinzen.

    By Anonymous Anonym, at 1:50 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home